Rikard Wolff – Kaleidoskop

image_pdfimage_print

Rikard Wolff wurde am 8. April 1958 in Farsta bei Stockholm geboren und wuchs in Gubbängen/Farsta und Karlstad/Värmland auf. 2011 erschien seine Selbstbiografie „Rikitikitavi– en folkhemsberättelse“:

Lika fint väder; Hus och trädgårder; Ert barn ska börja skolan;
Ta mig och berör mig; Jag måste ut; Happy gays are here again;
Å, min teater; Änglagård;
En orm i folkhemmet; Pojken pa månen;
Miraklen inträffar vid jultid; 50+.

Rikard Wolffs Biografie enthält eine CD mit elf Musikstücken, die seinen Rückblick begleiten, dazu viele Fotos – Fotos, die Rikard Wolff nach dem Tod des Vaters übernommen hatten und die ihn dazu gebracht hatten, seine Biografie zu schreiben. Das erste Stück der CD heißt „Kvickly“, nach dem Namen einer schwedischen Einkaufskette in den 6oer-Jahren, darin beschreibt Wolff das damalige Lebensgefühl der Eltern: framstegsoptimism.

Rikard Wolff schildert in der Biografie seinen Weg zum gefragten und beliebten Schauspieler und Musiker. Bekannt wurde Wolff u. a. als Motorrad fahrender Zac in den Filmen Änglagård/Fannys Farm (1992, 1994 und 2010).

Das Lied „Pojke på månen“ mit der Musik von Lisa Ekdahl schrieb Rikard Wolff 1995 für die vielen an AIDS gestorbenen Freunde.

Zuhören kann man Rikard Wolff u. a. in seinen Gesprächen im schwedischen Radio in „Sommar & Vinter i P1“ als „Sommarvärd“ 1996 und 2006 und als „Vintervärd“ 2012.

Viele der von Wolff gesungenen Stücke sind – zum Teil von ihm – ins Schwedische übertragene Chansons von Edith Piaf, Barbara und Jaques Brel. Als Botschafter des französischen Chansons  in Schweden wurde Rikard Wolff 2013 zum „Chevalier de la Légion d’honneur“ ernannt.

2009 erschien von Rikard Wolff eine CD mit bekannten Tangostücken, ins Schwedische übersetzt von Mikael Wiehe; Lieder der CD haben wir beim Tangotanzen in Freising kennen gelernt.

Auf der Rikitikitavi-CD hört man auch die schwedische Version von „Take this waltz“, „Ta min vals“ von Leonard Cohen und das Lied von Friedrich Hollaender, mit dem Marlene Dietrich bekannt wurde: „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“, „Falling in Love again“.

Im Video „Hemma hos Rikard Wolff“ lädt Rikard Wolff Freunde zu sich nach Hause ein. Dort hat er eine kleine Bühne errichtet, auf der er Edith Piaf – als kleine Figur – auftreten lässt, ihr Leben erzählt und  ihre Lieder singt, mal auf Französisch, mal auf Schwedisch, und dabei schildert, welche Bedeutung Piaf für ihn in seiner Jugend hatte.

2017, nach dem Terroranschlag in der Stockholmer Innenstadt sang Rikard Wolff am 9. April bei der „Kärleksdemonstration“ Edith Piafs Chanson: „Hymne à l’amour“, „Lovsång till kärleken“.

Rikard Wolff Sommardrömmar, 2017

 

Im Sommer 2017 war Rikard Wolff in Schweden auf Tournee, Ende August musst er die Tournee krankheitsbedingt unterbrechen.

Rikard Wolff starb am 17. November 2017 mit 59 Jahren.

Am 8. April 2018 wäre Rikard Wolff 60 Jahre alt geworden und hätte das sicher mit vielen Freunden und Anhängern gefeiert.

Ein Gedanke zu „Rikard Wolff – Kaleidoskop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.